Gesetzliche Regelungen sollen dafür sorgen, dass das Glücksspiel in Form von Spielhallen eingedämmt wird. Für die Betreiber eben dieser Etablissements bedeutet dies in vielen Fällen das Aus. Die neue gesetzliche Regelung, die bereits in wenigen Wochen eingeführt werden soll, sieht vor, dass die Spielhallen Mindestabstände und Werbebeschränkungen einhalten müssen, ansonsten droht Konzessionsverlust. Der Automatenverband sieht dies als Willkür an und plant gegen diese gesetzlichen Änderungen vorzugehen. Der Staat hingegen rechtfertigt die neuen Regelungen mit Spielerschutz und Kampf gegen Spielsucht.

Androhung von Klagenflut

Von Seiten des Automatenverbands wird vor allem die Willkür bemängelt. Die gesetzlichen Regelungen seien zwar eindeutig, jedoch soll dann per Los entschieden werden, welche der jeweiligen Spielhallen schließen muss. Dass ein Los über zahlreiche Arbeitsplätze entscheiden soll wird von Seiten des Automatenverbandes und von Seiten der Spielhallenbetreiber als ungerecht angesehen. Es wurde bereits damit gedroht, dass zahlreiche Klagen beim Bund eingehen werden. Die Gesetzgebung passiere laut Automatenverband willkürlich oder wie sonst könnte es sein, dass die Betreiber von Spielhallen zum Teil vor dem Aus stehen, während das Online Glücksspiel und Online Sportwetten, beides aktuell in Deutschland illegal, florieren und nicht dagegen vorgegangen wird?

Das Angebot bestimmt die Nachfrage

Spielsuchtforscher behaupten, dass es mehr Spielsüchtige gibt, wenn das Angebot groß ist. Die Spielhallen sind vor Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen. Seither zeigen Studien auf, dass mehr und mehr Spielsüchtige daraus resultieren. Spielautomaten üben vor allem auf junge Männer eine große Anziehungskraft aus. Je mehr Spielautomaten vorhanden sind, desto mehr Spieler gibt es und umso höher wird die Anzahl von denjenigen, die der Spielsucht verfallen. Suchtforscher begrüßen somit die strengeren Regelungen.

Auf der anderen Seite boomt das Online Glücksspiel weiterhin. Online Gaming ist in Deutschland illegal, sowohl das Angebot als auch die Nutzung. Dennoch wandern zahlreiche Spieler aus Spielbanken und Spielhallen ab, um die Flexibilität und die Anonymität in den virtuellen Casinos zu nutzen. Strengere Regelungen führen demnach dazu, dass weniger Spieler in Spielhallen gehen, jedoch finden diese durchaus einen anderen Weg, um die eigene Sucht zu befriedigen. Am Ende ist weder den Spielern noch den Betreibern geholfen.