Die Zusammenschlüsse von großen Firmen sind momentan das absolute Nonplusultra in der Branche des Glücksspiels. Unternehmen aus diesem Bereich wie William Hill und Playtech kooperieren mit Branchenkollegen aus den Vereinigten Staaten um sich auf dem Markt zu etablieren ohne die amerikanischen Vorschriften zu verletzen.

Elray Gaming, ein Glücksspielbetreiber aus dem Land der Unbegrenzten Möglichkeiten folgte diesem Beispiel und tätigt nun schon Kaufverhandlungen mit einer Online Glücksspiel Firma auf Malta.

Elray gehört zu den Elray Resources Inc und läuft, anders als die drei Pokergrößen die erst kürzlich beschlagnahmt wurden, dem UIGEA nicht zuwider.

Die Tatsache dass die Sites der drei Unternehmen, nämlich PokerStars, FullTilt und Absolute Poker auf Eis gelegt wurden, gibt dem Betreiber nun einen Vorsprung. Doch auf dieses Fundament will man hier nicht setzen und möchte andere Möglichkeiten finden, sich auszudehnen.

Elray zieht auch den Erwerb eines maltesischen Glücksspielunternehmens in Erwägung. Dieser Plan hat dahingehend Hand und Fuß, weil die Insel einen entscheidenden Vorteil hat. Sie wird nicht nur als gewinnbringendster Markt in dieser Branche in Europa sondern auch weltweit angesehen.

Der Geschäftsführer des Unternehmens machte klar, dass dieses Vorhaben strategischer Natur sei, man wolle damit eine Zulassung im Inselstaat bekommen. Man wolle sich auch weitere Märkte in Europa im Bereich des Online Glücksspiels erschließen. Es könnte also gut möglich sein, dass das Unternehmen in Europa noch öfters auftauchen wird.