Das Unternehmen "Research in Motion" wollte sich mit der Herausgabe seines Playbooks für das Blackberry einen Teil der Marktanteile im Bereich der Tablet PCs sichern. Dieser Markt wurde bislang von Apple und Google Android dominiert.

Die Herausgabe des Geräts wird weltweit mit großer Neugier erwartet, aber bevor das Unternehmen mit seiner Entwicklung punkten kann, erwartet es noch so manchen Stein in seinem Weg.

Erst neulich forderte man das Unternehmen auf, 1.000 neue Geräte aus den Geschäften zurückholen. Der Grund lag darin, dass diese mit dem OS des Unternehmens nicht kompatibel seien. Das Unternehmen gab an, dass diese Blackberrys noch nicht verkauft worden seien sondern noch an die Geschäfte ausgegeben werden.

In nächster Zeit wird man damit beschäftigt sein, einen Ersatz für die Geräte zu beschaffen. Man rechnete damit, dass dieses Gerät den obengenannten Marktführern einen Teil ihres Markanteils abluchsen würde.

Die Flashversion kann auf dem Blackberry genutzt werden und so haben Spieler die Gelegenheit, Automatenspiele zu nutzen, die auf einem iPad in der Regel nicht gegeben sind. Dies ist auch beim Online Casino oder virtuellen Pokerportalen der Fall.

Diese Tatsache stellt einen klaren Vorteil dar, das Blackberry an den Mann zu bringen, weil es besonders für die Spieler von Heute interessant ist. Die möglichen Käufer dürfte diese Schwierigkeit vielleicht vom Kauf abhalten.

Das Unternehmen machte erst vor kurzem öffentlich, dass das Gerät ab Mitte Juni im Vereinigten Königreich in den Läden stehen soll. Aber man macht sich Gedanken, dass dieser Fauxpas die Klientel des Landes möglicherweise dazu bringt, das Gerät nicht zu erwerben.