Jan Rouven gilt in diesem Jahr als "Bester Magier" der Casino-Metropole, da er von dem Publikum auf dem Strip dazu gewählt wurde. Sven Schulze selbst ist im Sauerland als "Sven Deline" mit seiner Show "Crime" bekannt und verfügt dadurch über gute Beziehungen, auch in Las Vegas. So kommt es, dass er und Rouven schon gute Freunde gewesen sind und er bei seinem letzten Las Vegas Aufenthalt dem großen Magier Copperfield zur Begrüßung die Hand schütteln durfte.

Jan Rouven konnte sich in Las Vegas einen Namen machen. Dies ist ihm als Illusionist nach bekannten Größen wie Siegfried und Roy und David Copperfield gelungen. Diese bekannten Stars konnten bereits vor Jahren mit eigenen Shows auf dem Las Vegas Strip überzeugen. So gilt Rouven für Sven Schulze nun als großes Vorbild. Rouven kann sich besonders glücklich schätzen, solche Erfolge auf dem Strip feiern zu können, denn nur sehr selten werden die Künstler vor Ort fest von den Hotels angestellt.

Meist müssen die Künstler selbst das Risiko tragen und dafür sorgen, dass die Etablissements gefüllt werden, in denen sie die eigenen Auftritte durchführen. So kommt es meist dazu, das bewunderte Künstler schnell kommen, aber fast genauso schnell wieder von der Bildfläche verschwinden.

Sven Schulze, der Ostwiger Illusionist, hat sich genau aus diesen Gründen dagegen entschieden, zu versuchen in der Glücksspielmetropole Fuß zu fassen. Lediglich bei einem Gastspiel könnte er nicht ablehnen, so die eigene Aussage des Magiers. Las Vegas besucht der Künstler nur in regelmäßigen Abständen, um sich inspirieren zu lassen und die Neuigkeiten aus der Branche mitzubekommen.

Als Unterhaltungsmetropole werden die neusten Neuigkeiten in Las Vegas zuerst vorgestellt und so ist es für Schultze eine Art Weiterbildung in Kombination mit Urlaub. Neben den neusten Shows und Infos kann der Ostwiger Illusionist sich vor Ort außerdem mit Bekannten und Freunden treffen und sich vor Ort entsprechend austauschen.