Beim Glücksspiel geht es den meisten Spielern um Vergnügen und vor allem auch um das Gewinnen. Trotzdem Spieler generell an Automaten zocken, um die Münzen klimpern zu hören ist es doch meist so, dass letztendlich vorrangig die Bank gewinnt. Wenn dies nicht der Fall ist, dann werden Casinobetreiber oftmals stutzig – wie in einem aktuellen Fall in Reutlingen. Die Spieler haben zu oft gewonnen, das konnten ja nur Betrüger sein.

In einer Spielhalle in Reutlingen wurden drei mutmaßliche Computerbetrüger gefasst. Die Spieler hatten auffallend oft gewonnen, was die Casinobetreiber stutzig machte. Die 27, 28 und 31 Jahre alten Männer wurden in der Nacht in einer Spielhalle in Reutlingen festgenommen. In Spielhallen ist es generell so, dass die Mitarbeiter geschult sind auffälliges Verhalten bei den Gästen festzustellen. Auf diesem Weg sollen die Spieler in erster Linie geschützt werden. Aber auch Betrug kann auf diesem Weg aufgedeckt werden, zum Schutz der Betreiber.

Betrug in einer Spielhalle in Reutlingen

Die drei mutmaßlichen Computerbetrüger waren in der Spielhalle in Reutlingen aufgefallen, weil sie zu oft an den Spielautomaten gewonnen hatten. In manchen Fällen kann auch von einer Glückssträhne die Rede sein, aber Glückssträhnen enden in den meisten Fällen nach kurzer Zeit. In diesem Fall hatten die drei Betrüger an den Spielautomaten gezockt und lange Zeit ausschließlich gewonnen. Den Mitarbeitern war damit klar, dass es hierbei nur um Betrug gehen konnte. Die Polizei wurde aufgrund von dem auffälligen Verhalten, also dem dauerhaften Gewinnen an den Spielautomaten, gerufen und nahm die drei mutmaßlichen Betrüger noch in der Nacht an einem Wochenende fest.

Die geschulten Mitarbeiter hatten beobachtet, dass die drei Männer etwa eine Woche lang regelmäßig an Spielautomaten zockten und gewannen. Auf diesem Weg kassierten die Männer mehrere tausend Euro durch das Gewinnen an den Automaten. Die Behörden leiteten direkt Ermittlungen ein, welche ergaben, dass die Verdächtigen überregional an Spielautomaten zockten, die durch sie selbst manipuliert wurden. Die Verdächtigen stammen aus Rendsburg und Kiel und haben in verschiedenen Spielhallen in der Region Spielautomaten manipuliert, um durch diesen Betrug Gewinne einzufahren und von diesem Betrug zu profitieren. Es werden durch die Behörden weitere Ermittlungen angestellt und dann wird der Fall vor Gericht behandelt. Je nachdem, was die Ermittlungen ergeben, bleibt es spannend, welche Strafe für die Verdächtigen zu erwarten ist.