Der Betreiber Westspiel hatte dann jedoch Bedenken geäußert und einen neuen Standort ins Gespräch gebracht, hierbei handelt es sich um ein Grundstück in der neuen "Messe-City" an der Deutz-Mühlheimer Straße. Nun gibt es einige Bedenken von Seiten der Politiker, die in Bezug auf die Städteplanung und auf die weitere Vorgehensweise Unsicherheiten deutlich machen.

Von Seiten Thor-Geir Zimmermann (Deine Freunde) wurde die Prüfung des Grundstücks auf Möglichkeiten einer kulturellen Nutzung in Auftrag gegeben. Im Gespräch ist hier die Nutzung des Standorts für die Kunst- und Museumsbibliothek (KMB) oder als Ausweichquartier für die sanierungsbedürftige Zentralbibliothek.

Nach Angaben der Grünen sei der Standort in der Cäcilienstraße hierfür jedoch aus Platzgründen nicht geeignet und für die KMB würden bereits andere Pläne existieren. Von Seiten der SPD wurde der Antrag von Deine Freunde als unpassend angedeutet, denn der Verkauf des Grundstücks sei längst über die Bühne gegangen, die Stadt hat hierfür einen guten Preis erhalten und das Rückgängigmachen des Verkaufs sei für die Stadt eindeutig ein großes Verlustgeschäft, so Rafael Struwe (SPD).

Kein Mehrwert für die Stadtentwicklung

Noch ist nicht klar, ob das Casino tatsächlich in Deutz errichtet werden soll, derzeit ist die Standortfrage immer noch nicht abschließend geklärt. Grundsätzlich richten sich die Beschwerden auch an die fehlenden Auflagen, die beim Verkauf des Grundstücks in der Cäcilienstraße nicht offensichtlich vergessen wurden.

Ohne Auflagen nämlich könnte der Käufer hier alles Mögliche errichten, beispielsweise ein einfaches Hotel. Ein Hotel würde jedoch keinen Mehrwert für die Stadtentwicklung bedeuten. Was mit den Grundstücken passieren wird ist noch unklar, es scheint alles davon abzuhängen, welche Entscheidung in Bezug auf den Casinostandort getroffen werden wird.