Organisiert wird die Veranstaltung durch das russische Unternehmen Smile Expo auf dem Crimea Gambling Congress. Der Kongress soll zukünftige Möglichkeiten aufzeigen und zudem Investoren und Betreiber zusammenbringen, um eventuell gemeinsam schon über zukünftige Pläne zu sprechen.

Die Halbinsel Krim gilt bisher als Urlaubsregion für Touristen. Vor Ort sind zahlreiche Resorts vorzufinden, in denen die Touristen Urlaub machen. Neben dem Strandvergnügen sei es durchaus notwendig, den Gästen vor Ort auch ein entsprechendes Unterhaltungsangebot zu präsentieren.

Auch im Urlaub verlangen die Reisenden Abwechslung und Vergnügen, was also bietet sich besser an als ein abwechslungsreiches Glücksspielangebot? Doch nicht nur für die Touristen stellt die Krim als Glücksspielhalbinsel einen positiven Faktor dar, auch für die ansässige Bevölkerung bedeutet die Entscheidung Vorteile, denn es sollen vor Ort neue Arbeitsplätze und neue Investitionsmöglichkeiten für Unternehmen geschaffen werden.

Zeitnahe Konkretisierung der Glücksspielpläne

Die Entscheidung bezüglich der Krim als Glücksspielregion ist in den vergangenen fünf Monaten, also sehr schnell, gefallen. Erlaubnisse liegen bereits vor und der Kongress soll die Glücksspielanbieter anlocken. Es wird nun erwartet, dass auch die Umsetzung der Pläne wohl nicht mehr besonders viel Zeit in Anspruch nehmen werde. Auch die Pläne nehmen bereits konkretere Gestalt an, denn die Pläne sehen den Bau von 5-Sterne-Hotels, gastronomischen Einrichtungen, Sportstätten und Konzerthallen vor Ortvor.

Es ist bereits im Gespräch die Krim auch für große Turnierveranstaltungen, wie die World Series of Poker, ins Spiel zu bringen. Auch Online Poker wurde bereits thematisiert. Noch ist es nicht klar, ob Online Poker auf der Krim erlaubt werden wird, aber die Verantwortlichen befinden sich bereits in Gesprächen zu diesem Thema und sind sich offensichtlich über die Wichtigkeit des Online Poker Angebots bewusst.