Der ACF ist nun bereits geschlossen. Seit der Schließung des Glücksspielclubs haben sich bereits einige Persönlichkeiten für die Wiedereröffnung des Etablissements eingesetzt, bisher jedoch ohne Erfolg.

Neben der Schließung und der daraus resultierenden Folgen für die Spieler und Besucher des Clubs, wirkt sich das Ende des ACF vor allem aber auf die Mitarbeiter aus, denn der insgesamt 213 Angestellten verloren mit der Schließung des Clubs nun ihren Job. Vor allem Stars der Pokerszene hatten sich für den ACF eingesetzt in den vergangenen Monaten. Zu diesen Stars gehören unter Anderem Liv Boeree, Fabrice Soulier, Bruno Lopes, Antoine Saout und Antoine Saout.

Keine Pokerveranstaltungen mehr in der Champs-Elysee

Auch der Club selber hatte sich bei dem französischen Präsidenten Fran?ois Hollande für das Weiterbestehen des ACF eingesetzt. Hierzu hatte der Club einen offenen Brief geschrieben, in dem es vor allem darum ging, dass der Club immer innerhalb der rechtlichen Rahmenbedingungen des Staates agiert hat und den Spielern damit Amüsement geboten hat, welches wiederum gleichzeitig dafür sorgte, dass der Staat zusätzliche Einnahmen machte. Auch warnte das Management des Clubs davor, dass die Schließung des ACF dazu führen werde, dass vermehrt illegale Glücksspielangebote auf dem Markt auftauchen werden, welche zu gefährlichen Aktivitäten führen können.