Für zwei neue Spielbanken an den schweizerischen Standorten Zürich und Neuenburg sind bereits unterschiedliche Bewerbungen eingegangen. Das Casino in Zürich soll größer werden, als das in Neuenburg.

Die Bewerbungsfrist lief bis Silvester 2010 und bei der Eidgenössischen Spielbankenkommission sind 9 Bewerbungen für die zwei neuen Spielbanken eingetrudelt. Der Bundesrat vergibt die Zulassung Mitte dieses Jahres.

Für den Standort Zürich gingen 5 Bewerbungen ein und für Neuenburg trudelten 4 ein. Die Schwerpunkte der Bewerbungen sollen bis Ende Januar im Bundesblatt und den Amtsblättern der Regionen Zürich und Neuenburg zu lesen sein.

Im März des vergangenen Jahren hatte der Bundesrat entschieden, in Zürich ein Grand Casino mit A-Zulassungen und in der Gegend um Neuenburg einen Kursaal mit B-Konzession zu etablieren. Die Landesregierung entscheidet wahrscheinlich im Sommer dieses Jahres, wer die begehrten Lizenzen bekommt.

Bewerber müssen die Voraussetzung mitbringen, eine juristische Person des öffentlichen Rechts zu sein. dabei müssen sie als Aktiengesellschaft oder Genossenschaft nach dem Recht in der Schweiz arbeiten.

In ihrem Antrag müssen sie ganz genau schildern, wer als Inhaber fungiert und welches Geschäftsmodell beim Casino zum Tragen kommen soll. 19 Spielbanken gibt es momentan in der Schweiz, 7 Grand Casinos und 12 Kursäle. Der Unterschied zwischen diesen besteht in dem Angebot an Spielen.

Für die Casinos mit B-Zulassung sind eine Begrenzung des Einsatzes und des Gewinns sowie eine Einschränkung auf das Unterhalten von nicht mehr als 150 Spielautomaten gültig. Die Anzahl der Spielautomaten will der Bundesrat auf 250 erhöhen.

Die Casinos hingegen fallen nicht unter diese Vorgaben.