Als nächster Schritt soll die Beschattung der Cloud Lounge auf der Sommerterrasse des Casinos durchgeführt werden. Angrenzend an die Cloud Lounge soll die Sommerterrasse geschaffen werden, mit der 50 Plätze mehr für das Restaurant Falstaff zur Verfügung stehen sollen. Mehr Platz für die Gastronomie in Bregenz soll diese nicht nur aufwerten, sondern in Zukunft auch mehr Raum für Veranstaltungen wie Firmenfeiern und Präsentationen bieten.

Abschluss des Umbaus in 2015

Auch soll die homogene Umhüllung mit Licht soll mit der zweiten Bauphase in Bregenz fertiggestellt werden. Die Pläne zeigen auf, dass durch Zumtobel Lighting vor Ort eine ganz neue Lichtinstallation umgesetzt werden soll, die es in dieser Form bisher auch noch nicht gibt. Hierzu wurde die Auenfassade seeseitig mit 6500 LED-Lichtpunkten bestückt und dies bietet ein einzigartiges Bild.

Die zweite Bauphase wird durch Investitionen in Höhe von rund drei Millionen Euro möglich gemacht. Den gesamten Umbau lassen sich die Casinos Austria insgesamt eine Summe in Höhe von sieben Millionen Euro kosten. Ein hoher Preis, jedoch gehen die Betreiber davon aus, dass sich die Investitionen in Zukunft bezahlt machen werden. Bregenz gilt als umsatzstärkster Betrieb und daher wird davon ausgegangen, dass die Investitionen sich in Zukunft lohnen werden.

Den Plänen der Verantwortlichen zu Folge sollen die Umbauarbeiten bereits bis Mitte dieses Jahres abgeschlossen werden. Verantwortlich für die Realisierung der Umbauarbeiten ist das das Büro ArtArch 23 aus Innsbruck. Zu den verantwortlichen Planern zählen zum Beispiel Rudolf Troppmair und Albrecht Prokop, diese waren auch an der ersten Bauphase vorrangig beteiligt. Der Spielbetrieb wird auch während der zweiten Bauphase weiterhin angeboten, sodass die Spieler auch während der Umbauarbeiten den Besuch im Casino Bregenz ungestört genießen können.