Dort ist die Rede davon, dass man aus der Audienz der Zynga Spieler bereits ein Interesse herausgehört hätte, unter dem Label Zynga auch mit echtem Geld Poker spielen zu wollen. Verwundern wird diese Bereitschaft wohl die wenigsten, immerhin ist das Facebook Poker App mit dem Namen "Zynga Poker" die vielleicht größte Pokerplattform der Welt. Laut Daten des Sprechers spielen dort etwa 7 Millionen Spieler am Tag und im Monat mehr als 30 Millionen. Der Haken ist nunmal dabei, dass lediglich mit Spielgeld gepokert wird.

Das sich dies nun ändern soll, dafür sorgt sicher nicht nur das Interesse von Zyngas Spielern. Denn ebenso dürfte als begünstigender Aspekt dazukommen, dass in der USA gerade um eine Öffnung des Marktes für Online Poker gefeilscht wird. Immer mehr Politiker schlagen sich auf die Seite der Befürworter des Online Pokers. In so einem Klima könnte Zynga die Gunst der ersten Stunde nutzen und den Sprung ins Echtgeld-Geschäft wagen.

Des Weiteren dürfte auch die finanzielle Situation des Unternehmens aktuell sehr günstig sein. Das Projekt ins Echtgeld Online Poker Geschäft einzusteigen würde eine große Menge an finanziellen Ressourcen verschlingen und diese stehen Zynga nun nach dem absolvierten Börsengang zur Verfügung. Angeblich sollen dadurch etwa eine Milliarde Dollar in die Kassen des Unternehmens gefallen sein.

Es bleibt allerdings die Frage offen, wie viele Spieler wirklich vom Spielgeld zum Pokern mit dem echten Geld wechseln würden. Das ist wohl einer der kritischsten Faktoren, wenn es um dieses Projekt von Zynga geht. Der Sprecher verkündete jedenfalls bereits, dass man sich im Gespräch mit potentiellen Partnern befände. Man wolle zunächst die Möglichkeiten auskundschaften, so heißt es.